TEAMGEIST ZEIGT CHARAKTER

Inspired by Julia Quante. Teamwear ist auch nicht mehr das, was es mal war. Zumindest nicht, wenn es nach HAKRO und Julia Quante geht. Wir haben die gefragte Fashion-Stylistin für unser Inspirations Shooting ins Boot geholt, um das Thema Teamwear, Arbeitsbekleidung, Corporate Wear in die Jetztzeit zu holen und gemeinsam mit uns neu zu inszenieren. Moderner. Frischer. Frecher. Losgelöst von Konventionen und Denkmustern. Ohne optischen „Gruppenzwang“. Mit viel individuellem Freiraum. Aber immer mit einer übergeordneten, klar erkennbaren gemeinsamen Linie. Keine leichte, aber eine unglaublich spannende Aufgabe. Herausgekommen sind, wie wir finden, tolle und inspirierende „Mannschaftsfotos“!

Think Big

Der unkomplizierte Oversize Look, der die aktuellen Streetstyle Elemente der 2010er Jugendkultur aufnimmt: Jogginghosen, Oversize Sweater und Jacken, Hoodies und viel zu lange T-Shirts, die man einfach und bequem als Kleider tragen kann. Dazu Radlerhosen, die gerade der absolute Trend auf allen Shows für den Sommer 2019 waren oder Latzhosen, die ihr 90s Revival feiern.

TONE-IN-TONE

Die Welt ist kunterbunt, viel­fältig und jeder darf heut­zu­tage, wie er möchte. Nie hatten wir so viele Frei­heiten im Da­sein und genau des­wegen wird in der Mode gerade eine Hommage an die Regen­bogen-Farb­palette ge­feiert, das Symbol für diese positive Welt­bewegung. Ganze Lauf­stege wurden in den Regen­bogen­ver­läufen ge­färbt, Straßen auf der ganzen Welt er­hielten Regen­bogen-Ver­kehrs­linien. Eine positive Be­wegung, die für Freude sorgt und auch selbst bei Team­wear das Indivi­duelle mit einer Gemein­schaft verbindet.

BUSINESS CHIQUE

Der androgyne Dandy Style ist und bleibt die Nummer Eins für ein klassisch schickes Auftreten bei Frau und Mann. Schwarz-Weiß, ein weißes Hemd, ein Rolli oder ein schicker Blazer, mit zeitlosen Elementen kombiniert, wie Hosenträgern oder Basken. Ein Unisex Look, der bei wirklich jedem funktioniert, immer well dressed erscheint und einfach umzusetzen ist.

CORPORATE POETRY

Warum sollte ein Team nicht mal ganz plakativ zeigen, was es eigentlich macht? Dies ist die grundlegende Idee hinter diesem Look. Ein Blumenladen oder eine Gärtnerei, welche mit Herzblut am ganzen Körper ihre Passion zeigt und Blumen im All-Over Look trägt, in Verbindung mit Rot- und Violetttönen, ein erkennbares Team. Ein Team, das unvergesslich bei der Kundschaft bleibt.

CASUAL SPIRIT

Wer sagt, dass Basics langweilig sein müssen? Es gibt doch kaum etwas Beliebteres und Wesentlicheres für unseren heutigen Look. Deswegen wurden für dieses Team die wohl basiclastigsten Elemente vereint: Streifen, Jeans und Nudetöne. Denn die, die es beherrschen aus Alltäglichem und eigentlich „Langweiligem“, etwas Auffälliges zu schaffen, sind meist die kreativsten Köpfe – man denke allein an Steve Jobs, der immer den gleichen einfachen Pullover trug und trotzdem etwas hermachte.

LINE UP

Wer an Team-Look denkt, hat doch irgend­wann zwangs­läufig ein sehr ein­heit­liches Mann­schafts­bild vor Augen. Ich denke dabei gern an Olympia­mann­schaften, die im Gemein­schafts­look auf­treten, wenn ihr Land vor dem Start der Spiele vor­ge­stellt wird. Ein nostal­gischer, stolzer und wichtiger Moment, um zu zeigen, dass man zu­sammen an Etwas arbeitet. Aus diesem Grund durfte für mich diese Art der Team­wear als In­spiration hier nicht fehlen. Denn so alt diese Tra­di­tion auch ist, es ist immer noch schön an­zu­sehen, wenn ein Team von Kopf bis Fuß das Gleiche trägt und so die unter­schied­lichsten Typen zu­sammen­ge­führt werden.

JULIA QUANTE IM INTERVIEW

Unsere Arbeitswelt ist in einem grundlegenden Wandel. Die gefragte Fashion-Stylistin hat Antworten, wie sich Team-Spirit künftig in Corporate Fashion widerspiegelt, die alles andere als uniform ist.


Julia, wie hast Du Dich auf das HAKRO Shooting vorbereitet?

Eigentlich wie bei jedem anderen Shooting auch. Es gab im Vorfeld mehrere Gesprächstermine, bei denen ich die Marke HAKRO, die Produkte und die Menschen dahinter besser kennengelernt habe. Wir konnten uns intensiv austauschen. Wir haben Wünsche und erste Ideen besprochen. Und gemeinsam die grobe Richtung festgelegt. Die Zusammenarbeit war während des gesamten Projekts immer sehr vertrauensvoll, professionell und vor allem: sehr angenehm.

Deine HAKRO Mission in wenigen Sätzen?

Wichtig war vor allem, die Kollektion durch neue Impulse zu bereichern, anders zu beleuchten und dem aktuellen Zeitgeist mehr Raum zu geben. Ich habe versucht, meine Erfahrungen aus dem klassischen Fashion-Business einzubringen, aktuelle Trends einfließen zu lassen und neue Perspektiven zu eröffnen. Dabei hatte ich Teams aus ganz verschiedenen Branchen und Arbeitsfeldern im Kopf. Der Leitgedanke war, den einzelnen Teammitgliedern ein hohes Maß an individuellem Ausdruck zuzugestehen und dabei gleichzeitig den Teamgeist hochzuhalten. Ich denke, das Ergebnis ist der lebendige Beweis, dass Teamwear und Corporate Fashion bei entsprechend freier Interpretation reichlich Raum für Individualität bieten. Es braucht nur etwas Mut!

Was kann nur Teamwear?

Beim Begriff Teamwear erscheint vor meinem inneren Auge zwangsläufig irgendwann immer das Bild einer Mannschaft im Einheits-Look. Ich denke dabei zum Beispiel an Olympiamannschaften beim feierlichen Einmarsch. Ein sehr emotionaler und wichtiger Moment, der signalisiert, dass man zusammen an etwas Großem und Bedeutendem arbeitet. Hand in Hand ein gemeinsames Ziel verfolgt. Immer wieder schön zu sehen, wie Teambekleidung so unterschiedlichste Menschen miteinander zu einer Einheit verbindet. Und genau das kann nur Teamwear.

Corporate Fashion in zehn Jahren – deine Prognose?

Ich glaube, wie so vieles ist auch dieser Markt im Wandel. Wir leben in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer fließender werden. Die Arbeitswelt verändert sich. Der Alltag verändert sich. Die Menschen verändern sich. Und die Looks natuürlich auch. Teamarbeit wird es immer geben, soviel ist sicher. Sie wird nur agiler. Teamgeist und Loyalität lassen sich aber nicht am Uniformitätgrad bemessen. Ich denke, dass aus diesem Grund in Zukunft auch mehr Individualität bei der Arbeitsbekleidung Einzug halten wird. Dass die Persönlichkeit der Teammitglieder mehr zum Ausdruck kommen kann. Teamwear und Corporate Fashion sind für mich also auch in Zukunft identitätsstiftend, erlauben aber größere Spielräume. HAKRO macht es vor.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, die Ihren Besuch dadurch angenehmer machen, dass sie sich Ihre Präferenzen merken. Wir sammeln keine personenbezogenen Daten.