iMPACT PROGRAM – ein gemeinsam entwickeltes Auditsystem

HAKRO ENTWICKELT GEMEINSAM MIT OLYMP EIN EIGENES AUDITSYSTEM
 

05-01-2022

Nachhaltig­keit steht bei HAKRO stets an erster Stelle. Daher arbeiten wir konti­nuierlich daran, unsere gesamte Liefer­kette weiter­zuentwickeln und noch nachhaltiger zu gestalten. Gemeinsam mit dem Bekleidungs­unternehmen OLYMP Bezner KG haben wir ein umfangreiches Audit­programm im Rahmen unserer unternehmer­ischen Sorgfalts­pflicht entwickelt, das uns als Grundlage für unser Nachhaltigkeits­management entlang der gesamten Liefer­kette dienen wird.

„Die wachsenden Heraus­forderungen innerhalb der globalen Liefer­ketten lassen sich viel besser gemeinsam lösen, weshalb es sich lohnt, gewohnte Denk­muster auch mal zu verlassen und sich in Kooperationen zusammen­zutun. Vor allem, wenn man dabei eine große Wirkung erzielen möchte“, so Carmen Kroll, HAKRO Geschäfts­führerin. Wie gelingt es Bekleidungs­marken künftig noch besser, ihre globalen Produktions­betriebe nachhaltig weiter­zuentwickeln und Audits im Rahmen ihrer unternehmerischen Sorg­falts­pflicht weniger als Überwachungs­instrument, sondern mehr als Grundlage für das Nachhaltigkeits­management zu nutzen? „Unsere Teams haben zunächst definiert, welche Anforderungen ein Audit für uns erfüllen muss. Gemeinsam mit ELEVATE Ltd. in Hongkong, einem der weltweit führenden Anbieter von Nachhaltigkeits- und Lieferketten­dienst­leistungen, wurde dann in einem neun­monatigen Prozess unser Audit­programm entwickelt“, so Jochen Schmidt, Bereichs­leiter Qualität, Werte & Nachhaltig­keit bei HAKRO.

Als zwei der rund 140 Mitglieder der Multi-Stakeholder-Initiative Fair Wear Foundation zählen sowohl HAKRO als auch OLYMP zu den Bekleidungs­marken, die sich dazu verpflichtet haben, faire Arbeits­bedingungen in der Textil­industrie zu sichern. „Deshalb war es uns von Anfang an wichtig, auch die Experten der Fair Wear Foundation in den Entwicklungs­prozess einzubinden und deren wertvolle Anregungen in das Audit­programm einfließen zu lassen“, berichtet Jochen Schmidt. Das Ergebnis: ein gemeinsames Audit­programm mit dem Namen „iMPACT Program“. Das Akronym iMPACT bildet sich aus den englischen Begriffen „Insight“, „Motivation“, „Partnership“, „Action“, „Capacity Buildung“ und „Transparancy“, die die Grundsätze des Programms charakterisieren.

Das iMPACT Program nimmt dabei vor allem die Menschen innerhalb der Liefer­kette in den Blick, ermöglicht ehrliche und tiefgehende Ein­blicke in die Produktions­bedingungen und soll Partner­betriebe wie Auftrag­geber gleichermaßen motivieren, gemeinsam und partner­schaftlich zu handeln, Kompetenzen in der Sicherung von Sozial­standards auszubauen und dabei höchstmögliche Transparenz zu gewährleisten. So schafft das iMPACT Program die Basis für eine kontinuierliche und partner­schaftliche Weiter­entwicklung mit dem Ziel, die Situation der Menschen in der Liefer­kette aktiv zu verbessern. Hierzu werden auch die Mitarbeitenden innerhalb der Produktions­stätte in Bewertungsprozesse einbezogen, damit etwaige Probleme direkt identifiziert und dafür wirksam eine Verbesserung vorgenommen werden kann. Für die Zukunft zielen wir darauf ab, unser gemeinsam entwickeltes iMPACT PROGRAM für weitere Unternehmen aus der Textil- und Bekleidungsbranche zur Verfügung zu stellen.

Server: hakro-web-2019-prod-55f679c68f-k7kmd