WIR SENKEN UNSEREN CO2-AUSSTOSS

ZUSAMMEN MIT GOODSHIPPING

15-04-2021

Unser HAKRO Standort in Schrozberg ist bereits seit 2018 klima­neutral. Nun gehen wir den nächsten Schritt und starten in Ko­operation mit GoodShipping unser erstes Pilot­projekt, um für weniger CO2-Emissionen in unserer Ein­gangs­logistik zu sorgen. Als erster Corporate-Fashion-Anbieter sind wir seit Herbst 2020 Partner von GoodShipping und nutzen gemeinsam mit der Initiative nach­haltige Bio­kraft­stoffe, die bei der Container­see­fracht ein­gesetzt werden.

Wir bei HAKRO lassen unsere Textilien von sorg­fältig aus­ge­wählten Produktions­partnern im Aus­land her­stellen, z.B. in der Türkei, in Bangladesch, in Laos oder in Kambodscha. Die Lieferung der Kleidungs­stücke zu unserem Logistik­zentrum ins baden-württembergische Schrozberg erfolgt je nach Produktions­standort auf dem Land­weg oder in Containern per See­fracht. Die Zusammen­arbeit mit GoodShipping gilt als Pilot­projekt und startet zunächst mit den Lieferungen, die wir aus unserem Produktions­standort Kambodscha er­halten und die per Schiff eine Strecke von ca. 9.000 See­meilen zurück­legen.

„Wir haben uns im Rahmen der UN Fashion Industrie Charter for Climate Action dazu ver­pflichtet, die Emission von Treib­haus­gasen entlang der gesamten Liefer­kette bis zum Jahr 2030 um 30 % gegen­über 2015 zu ver­ringern,“ erzählt Jochen Schmidt, Team­leiter unseres Bereichs Qualität, Werte und Nach­haltig­keit. Wo es möglich ist, reduzieren wir CO2-Emissionen, bei­spiels­weise durch den Einsatz von Ökostrom. Un­vermeid­bare Emissionen, die an unserem Standort an­fallen, werden durch Klima­schutz­projekte in Bangladesch oder Kambodscha kompensiert.

Mit ge­schärftem Blick auf das Transport­wesen wird schnell klar, dass sich besonders die Meere der Welt nach einer zukunfts­orientierten Ver­änderung sehnen. Denn bis 2050 sollen die Emissionen der Transport­branche um 50 % bis 250 % an­steigen. „Die Kooperation ist deshalb ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klima­neutralität für unser Unternehmen,“ ergänzt Jochen Schmidt.

GoodShipping ist welt­weit die erste Initiative, die fossile Brenn­stoffe durch um­welt­freundlichere Alternativen er­setzt und so die Container­see­fracht nach­haltig revolutioniert. Wie das funktioniert? Durch Bio­kraft­stoff der so­genannten zweiten Generation von GoodFuels, der aus zertifizierten Roh­stoffen besteht. Diese werden aus Produktions­resten und Pflanzen­teilen gewonnen, die bisher als Abfall galten.

„Auf den Transport­wegen von Kambodscha nach Deutschland werden durch unsere Transporte ca. 60 Tonnen CO2 pro Jahr emittiert. Durch den Ein­satz von Bio­kraft­stoffen lässt sich der CO2-Aus­stoß um 90 % reduzieren. Um komplett CO2-neutral zu fahren, be­tankt GoodShipping Fracht­schiffe mit 10 % zu­sätzlichem Bio­kraft­stoff und gleicht damit die Differenz zu 100 % CO2-Neutralität aus, “ erklärt Anna Rüchardt aus dem Team Qualität, Werte und Nach­haltig­keit. Bei dem Schiff muss es sich nicht zwangs­läufig um das Container­schiff handeln, mit dem die HAKRO Textilien ver­sendet werden. Der Bio­treibstoff kann auch für andere, der Initiative an­ge­schlossenen Schiffe ver­wendet werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Hilfe der Initiative nach­träglich auch noch sämtliche CO2-Emissionen aus dem Vor­jahr reduzieren konnten. Ein wert­voller Neben­effekt ist für uns, dass die Bio­kraft­stoffe schwefel­frei sind und da­durch auch die Fein­staub­belastung minimieren,“ ergänzt Anna Rüchardt. Gleich­zeitig ge­lingt es uns so, den Ein­satz von um­welt­schädlichen Schwer­ölen in der Schiff­fahrt ein­zu­dämmen.

Server: hakro-web-2019-prod-6999fd7596-xvb6l